Auf 500 Quadratmetern werden in der neuen LIEB Massivhaus-Zentrale alle Trends zum Wohnen beleuchtet. (Foto: Förster)

Die LIEB Bau Unternehmensgruppe hat die unternehmenseigene Massivhaus-Zentrale mit Beginn des Jahres von Gleisdorf nach Weiz verlagert. Mit rund einer halben Million Euro wurden die Räumlichkeiten modernisiert – Herzstück ist ein 500 Quadratmeter großer Showroom. Die Nachfrage nach den LIEB-Massivhäusern bleibt trotz Pandemie hoch – ebenso wie der Bedarf an Arbeitskräften.

Intuitive Lichtkonzepte, hochmoderne Smart-Home-Applikationen und bewährte Baukompetenz: Auf den einstigen WEZ-Flächen von Tierbedarfsanbieter Fressnapf ist mit dem Showroom der LIEB-Massivhäuser aktuell die Zukunft des Wohnens eingezogen. Dafür hat der oststeirische Familienbetrieb rund eine halbe Million in Modernisierung und Umbau der vorhandenen Räumlichkeiten investiert.

 In den neuen LIEB-Räumlichkeiten: Josef Gasser und Doris Enzensberger-Gasser, geschäftsführende Gesellschafter, mit Massivhaus-Leiter Gerhard Loder (Foto: Förster/LIEB)

„Aufgrund der ungebrochen hohen Nachfrage sind unsere Verkaufsflächen in Gleisdorf schlichtweg zu klein geworden. In der neuen Zentrale unserer LIEB-Massivhäuser im WEZ können wir Erstkontakt, Beratung, Planung, Kalkulation sowie Bemusterung auf rund 500 Quadratmetern realisieren“, freuen sich Josef Gasser und Doris Enzensberger-Gasser, geschäftsführende Gesellschafter der LIEB Unternehmensgruppe unisono.

Wir greifen mit digitalen Steuerungen, Fingerprint-Sensorik oder Soundsystemen sämtliche innovative Smart-Home-Applikationen auf.

Gerhard Loder, LIEB Massivhaus

Beratungstermine bereits möglich
Die geplante, feierliche Eröffnung der neuen Zentrale wird pandemiebedingt auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Bereits möglich sind hingen schon jetzt – bei entsprechender Voranmeldung – Beratungstermine im Showroom, wo bewährte Baukompetenz auf digitale Moderne trifft. „Wir greifen mit digitalen Steuerungen, Fingerprint-Sensorik oder Soundsystemen sämtliche innovative Smart-Home-Applikationen auf. Das Fundament für die LIEB-Massivhäuser bleiben aber natürlich weiterhin hochqualitative Bau-Kompetenzen“, betont LIEB-Massivhaus-Leiter Gerhard Loder.

Gesamte Wertschöpfungskette
Konkret werden sämtliche Ausbaustufen – vom Rohbau über die fassaden-, belags- sowie schlüsselfertigen Ausführungen – im neuen Showroom vorgestellt. „Inklusive natürlich allem, was das Häuslbauer-Herz sonst noch begehrt“, erklärt Loder. Soll heißen: Auch auf das unternehmenseigene Know-how aus Trocken-, Holz-, Stiegen-, oder Keramikbau sowie Elektrotechnik kann und wird bei Bedarf zugegriffen. „Der große Vorteil der LIEB Bau Weiz ist es, dass wir alles aus einer Hand anbieten können – und aufgrund der hohen Kompetenz unserer Fachkräfte dennoch individuell auf die Bedürfnisse des Kunden eingehen können“, hebt Enzensberger-Gasser hervor.

Wir sind ständig auf der Suche nach ambitionierten Fliesenlegern, Elektrotechnikern, Hochbauteams und anderen Fachkräften.

Doris Enzensberger-Gasser, LIEB Unternehmensgruppe

Das schlägt sich auch in den Zahlen nieder: Denn tatsächlich ist die Nachfrage nach dem oststeirischen Ziegelmassivhäusern ungebrochen – trotz Covid-19. Im Detail: Rund 40 LIEB-Massivhäuser wurden im abgelaufenen Jahr geplant und gebaut – etwas mehr als im Jahr davor. Auch heuer soll die Anzahl der Bestellungen wieder leicht angehoben werden, sagt Enzensberger-Gasser.

Was zur Umsetzung des ehrgeizigen Ziels noch fehlt? „Wir sind ständig auf der Suche nach ambitionierten Fliesenlegern, Elektrotechnikern, Hochbauteams und anderen Fachkräften. Die Suche gestaltet sich schwierig, obwohl wir jederzeit Bewerbungen in vielen Segmenten entgegennehmen“, sagt die geschäftsführende Gesellschafterin.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code